Milchreis ohne Umrühren!

Das ist DAS Super-Rezept ohne Anbrennen, Umrühren, Überkochen, Festbacken, einfach genial!

Ihr braucht:

1 l Marburger Milch

250 g Milchreis

3-4 Eßl Zucker

Und jetzt kommt das Geheimnis :-)

Nehmt einen großen Topf, mit kalten Wasser ausschwenken (kaltes Wasser rein und wieder ausgießen). Den Topf auf den Herd stellen und Milch einfüllen. Herd auf hoher Stufe anstellen und den Zucker einstreuen, dass er den Boden bedeckt. Wenn die Milch beginnt aufzukochen, den Milchreis einstreuen und sofort den Herd auf sehr kleine Flamme stellen. Auf keinen Fall umrühen! Evtl. noch eine Zimtstange dazugeben.

Und jetzt nur noch 45 bis 50 Minuten warten, Kaffee trinken, Zeitung lesen oder was auch immer Euch Spaß macht.

Dazu passen klein geschnittene Bananen mit Zimt überstreut oder gefrorene Himbeeren (die dann schnell auftauen und den Reis abkühlen – das schätzen Kids sehr) oder Apfelmus oder einfach nur mit Zimt überstreuen oder Pflaumenkompott

Bild: rezeptsuche.de

Geschafft: aus einer Milchtüte ist eine Geldbörse geworden

Es war mal eine Milchverpackung….

DSC_1754DSC_1755

und jetzt ist es eine Geldbörse :-)

Upcycling heisst das sperrige Wort für „aus alt mach neu“. Wir basteln weiter und zeigen Euch, was man alles so aus unseren Verpackungen machen kann.

Die Anleitung hier downloaden! Geldbörse Geschafft: aus einer Milchtüte ist eine Geldbörse geworden weiterlesen

Unser Hofhund hat Welpen bekommen

DIGITAL CAMERA

Ende April hat uns Marie mit 9 Welpen überrascht. Marie ist unser Hund und arbeitet im Kuhstall. Ein Hund, der arbeitet? Ja, unser Hund hat viel zu tun: Marie treibt die Kühe in den Stall und bewacht den Hof. Und jetzt versorgt sie noch ihre Welpen.

DIGITAL CAMERA

Im Mai sind die Welpen schon einiges gewachsen. Bald werden sie ihre Augen öffnen (das machen Welpen nach ungefähr 2 Wochen).

lena-225x300

Ja, das sind noch die gleichen Welpen, aber schon viel grösser. Jetzt gehen sie schon alleine auf Entdeckungsreise und spielen miteinander.

lassy-225x300

Geschwisterliebe… Manchmal streiten sich die Welpen und manchmal sind sie ganz süß zueinander.

Sauerkraut für Kühe

 

Erst mähen wir die Wiese.
Erst mähen wir die Wiese.
Dann wird mit einem Schwader das geschnittene Gras zu Reihen zusammengelegt. Das könnt ihr auch im Video anschauen.
Dann wird mit einem Schwader das geschnittene Gras zu Reihen zusammengelegt.
Das könnt ihr auch im Video anschauen.
Das sieht ganz schön ordentlich aus. Somit ist es viel leichter, das Gras zu ernten.
Das sieht ganz schön ordentlich aus. Somit ist es viel leichter, das Gras zu ernten.
Aber dafür muss Philipp erst mal aus den Schwaden raus! Philipp! Raus da! Das ist heute wohl der Lieblingsplatz von Philipp.
Aber dafür muss Philipp erst mal aus den Schwaden raus! Philipp! Raus da!
Das ist heute wohl der Lieblingsplatz von Philipp.
Hier sieht man, wie das Gras geerntet wird. Hier wird das Gras gehäckselt und dann auf den Wagen (wir nennen das Anhänger) gepustet.
Hier sieht man, wie das Gras geerntet wird. Hier wird das Gras gehäckselt und dann auf den Wagen (wir nennen das Anhänger) gepustet.
Dieser Wagen erntet ganz anders. Da wird die Grasreihe sofort geschnitten (auf 6 cm) und auf einem rotierenden Fließband in den Wagen befördert. Wenn der voll ist geht es heim.
Dieser Wagen erntet ganz anders. Da wird die Grasreihe sofort geschnitten (auf 6 cm) und auf einem rotierenden Fließband in den Wagen befördert. Wenn der voll ist geht es heim.
Dort wird das Gras auf einem Haufen abgeladen. Schicht für Schicht wächst dann der Haufen immer höher.
Dort wird das Gras auf einem Haufen abgeladen. Schicht für Schicht wächst dann der Haufen immer höher.
Jetzt kommt der Sauerkraut-Effekt. Früher wurde der Weiß-Kohl mit nackten Füßen gestampft, Schicht für Schicht. Dann kam Salz dazu und wurde mit eingestampft. Das hat den Kohl für den Winter haltbar gemacht. Mit dem Gras geschieht es genauso. Manchmal wird ein Siliermittel dazugegeben. Das sind Milchsäure-Bakterien, die dafür sorgen, dass es gärt. Das Gras gärt auch und wird haltbar. Das fressen dann die Kühe im Winter.
Jetztkommt der Sauerkraut-Effekt. Früher wurde der Weiß-Kohl mit nackten Füßen gestampft, Schicht für Schicht. Dann kam Salz dazu und wurde mit eingestampft. Das hat den Kohl für den Winter haltbar gemacht. Mit dem Gras geschieht es genauso. Manchmal wird ein Siliermittel dazugegeben. Das sind Milchsäure-Bakterien, die dafür sorgen, dass es gärt. Das Gras gärt auch und wird haltbar. Das fressen dann die Kühe im Winter.